Uhrwerk

Aus Das Giftstaub-Kompendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Uhrwerk ähnelt der Kirche zur Zeit der Bauernaufstände. Es ist ein wildes Sammelsurium der verschiedenen, vom christlichen Glauben abstammenden Religionen und Sekten. Während man im Süden das ursprüngliche Uhrwerk hat (straff organisiert mit einem stehenden Heer, Spionen, zahllosen Anhängern und einem komplexen Herrschaftstsystem) sind in den Weiten Landen die Ausprägungen vielfältiger. Kleine Missionen die ihre Weiler unterstützen, reiche „Klöster“ die mit der Handelskammer konspirieren, „Kreuzritter“ die Jagd auf Mutanten machen, verwirrte Hassprediger und Wunderheiler, Seelenretter und korrupte Berater. Sie alle berufen sich auf das Uhrwerk.

Aufbau

Das Uhrwerk ist streng hierarchisch unterteilt. Im ursprünglichen Kernland (heutiges Italien) kontrollieren in Wottingkhan (Vatikan-Stadt) einzelne „Orden“ die Politik. Jeder Orden hat dabei seine spezifische Aufgabe.
Die ersten Missionen, die in den Weiten Landen vor etwa hundert Jahren gegründet wurden, waren noch den jeweiligen Orden zugeordnet. Fünfzig Jahre später verhängte der Eurad aus unbekannten Gründen ein Informationsembargo und stellte seine Boten dem Uhrwerk nicht weiter zur Verfügung, um mit dem Kernland im Süden in Kontakt zu bleiben. Durch die Isolation der gegründeten Missionen kam es nach und nach zu einer Reorganisation. Nun kann jeder Uhrwerkler jeder Aufgabe zugehörig sein. Eine denkbar sinnvolle Regelung für die Missionen in den Weiten Landen. Die jetzigen Orden des Uhrwerks sind Neugründungen mit Elementen aus allen bestehenden Orden, deren Ziele sich von den Plänen des Kernlandes erheblich unterscheiden. Mittlerweile spricht man von zwei verschiedenen Glaubensrichtungen.

 

Grundsätze

Beiden sind folgende Grundsätze gemeinsam:

  • Es gibt nur einen Gott
  • Menschen haben eine Seele die gerettet werden kann
  • es gibt ein Leben nach dem Tod in einer Art Paradies

 


Das Wotthingkhaner Uhrwerk vertritt zusätzlich folgende Grundsätze:

  • Mutierte sind keine Menschen und haben auch keine Seele
  • Glücksspiel, betörende Substanzen, Unzucht usw. sind Zeichen des „Bösen“
  • Es gibt einen Regelkatalog an den man sich halten muss, um ins Paradies zu kommen

 


Beide Glaubensrichtungen lehnen Selbstmord ab, da es sich dabei gewissermaßen um „mogeln“ handelt. Selbstmörder profitieren also nicht vom Paradies nach dem Tod. Die Vertreter des Wottingkhaner Uhrwerks sind in den Weiten Landen vergleichsweise selten, da es die Schreckensberge (heutige Alpen) nach wie vor eine natürlich Grenze zu den Weiten Landen bilden.

Aussehen und Auftreten

Die Mönche und Priester des Uhrwerks, auf die man in den Weiten Landen trifft kleiden sich ähnlich den Geistlichen des Mittelalters in einfach Roben und weite Gewänder. Sie führen selten Waffen und wenn überhaupt nur kleinere Faustfeuerwaffen und Messer bei sich. Das Symbol des Uhrwerks wird als Symbol an der Kleidung und häufig als gut sichtbare Tätowierung an Händen und Gesicht getragen. Zahnräder, Ziffern, Uhrzeiger und ähnliches sind mittlerweile sowohl bei Uhrwerklern als auch bei Gläubigen als Zeichen der Zugehörigkeit verbreitet. Bewaffnete Sicherheitstruppen an den Uhrwerkmissionen und als Schutz reisender Missionare sind an ihren blau-gelb-rot-gelb-blauen Armbinden zu erkennen und teilweise sehr gut bewaffnet.