Ostländer

Aus Das Giftstaub-Kompendium
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vor einigen Jahren tauchten die ersten Gerüchte über die Ostländer auf. Von „Wilden“, bunt bemalt und mit archaischer Ausrüstung war die Rede. Die Händler im Osten trieben einfachen Handel mit den Einwanderern aus den Giftigen Steppen jenseits von Nu Moskoh. Als es immer mehr wurden und die Horde gezwungen war weiter nach Westen auszuweichen, kam es auch zu den ersten offenen Konflikten mit der Handelskammer. Verschiedene Handelskammerfamilien, besonders jene mit ihrem Hauptsitz in Nu-Moskoh, entsandten „Befriedungsexpeditionen“ gegen die vermeintlichen Eindringlinge. Nur einzelne Handelsvertreter erkannten die neuen Möglichkeiten und strebten weiterhin friedliche Handelsverbindungen an (z.B. Miss Peek aus dem Handelshaus Peek).

Mittlerweile stellt das Gebiet südlich von Nu Moskoh (heutige Ukraine und Moldawien) die Kontaktzone mit den Ostländern dar in der sie sich immer wieder blutige Kämpfe mit der Horde liefern. Vereinzelt trifft auch weiter westlich auf kleine Verbände. Manchmal schließen sich Stammeskrieger der Ostländer, die ihre Familien verloren haben, auch Räuberbanden oder Söldnergruppierungen an.